Welche Größe sollte das Gebiss für mein Pferd haben?

Die Maulhöhle des Pferdes ist kleiner als bisher angenommen und der verbleibende Platz für das Gebiss damit begrenzter. Die Zunge füllt nahezu die gesamte Maulhöhle aus und wirkt wie ein Polster für das Gebiss. Deshalb ist es wichtig, das Gebiss in der Stärke und der Weite den Maulgegebenheiten anzupassen.

Am besten ist es, wenn Sie ihr altes Gebiss als Vorgabe nutzen. Sollten Sie kein altes passendes Gebiss zur Verfügung haben, ermitteln Sie die richtige Gebissstärke mit Hilfe des 2-Fingertests.

Stecken Sie die zusammengelegten Zeige- und Mittelfinger an der Stelle des Maulwinkels, an der das Gebiss zum Liegen kommt, ins Pferdemaul. Bei geringem Abstand (stark spürbarer Druck auf beide Finger) zwischen oberer und unterer Lade: 14 – 16 mm Stärke bei größerem Abstand (kaum Druck auf beide Finger) zwischen oberer und unterer Lade: 16 – 18 mm Stärke.

Um die richtige Größe bzw. Weite des Gebisses zu wählen, orientieren Sie sich an ihrem alten Gebiss. Sollten Sie kein altes passendes Gebiss zur Hand haben, hilft nur ausprobieren. Gehen Sie von der meistgenutzten Größe 13,5cm aus. Bei korrekter Verschnallung sollten rechts und links optimaler Weise jeweils bis zu 5 mm Platz zwischen der Lefze und dem Gebissring sein. Ist dies nicht der Fall braucht ihr Pferd ein kleineres oder größeres Gebiss.

Was sind eigentlich die Unterschiede bei all den verschiedenen Materialien?

Wenn ihr Pferd mehr Kauen soll, dann bietet sich ein Material an, dass zu erhöhter Speichelbildung und demnach mehr Kautätigkeit führt.

Raster-Layout display:table-cell

 

Ich bin eine Spalte.
Ich bin eine zweite Spalte.
Ich bin eine dritte Spalte mit noch mehr Inhalt.
Ich bin eine vierte Spalte.

 

Zusammensetzung

Wirkung

Aurigan

85 % Kupfer, Silizium und Zink.

 

Absolut nickelfrei.

 

 

Durch den hohen Kupfergehalt findet ein natürlicher Oxidationsvorgang statt, der die Kautätigkeit des Pferdes wird anregt, was sich positiv auf die Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft des Pferdes auswirkt. 

Kupfer

Kupfer allein ist zu weich. Daher wird es entweder eingebettet oder

als Grundlage für Legierungen verwendet.

 

Hohes Oxidationsverhalten, das zu einem süßlichen Geschmack führt und dadurch zur erhöhten Speichelung und Kautätigkeit führt

Sensogan

Kupfer, Mangan und Zink

Mangan wirkt sich positiv auf den Stressabbau aus, baut Histamin ab und kann so zur Verhinderung von allergischen Reaktionen beitragen. Gutes Oxidationsverhalten.

Sweet Iron

Kupfer, Silizium und Zink.

 

 

Sweet Iron entwickelt durch den Kontakt mit (Luft-) Feuchtigkeit einen süßlich schmeckenden Oberflächenrost, der die Speichelbildung auf natürliche Weise anregtund so zu einem gut kauenden, zufriedenen Pferd führt.