Easy Control by Sprenger

Rein optisch ist kein Unterschied sichtbar zwischen einem Easy Control-Gebiss von Stübben und einem klassischen doppelt oder einfach gebrochenen Gebiss. Der Unterschied liegt in der Wirkung, da die Easy Control bedeutet, dass ab einem bestimmten Winkel das Gebiss blockiert und wie eine Stange wirkt. Erst bei Nachgeben des Pferdes kommt das Gebiss zur Ausgangswirkung wieder zurück und wirkt wie eine normale Trense. D.h. Geht das Pferd gegen die Hand/ bei stärkerem Zügelanzug setzt die intensivere und effektivere Wirkung des Gebisses ein, indem das Mundstück zur Stange wird. Sobald sich das Pferd in normaler, richtiger Anlehnung wieder befindet löst sich die intensivere (Stangen-)Wirkung und das Gebiss wirkt wieder wie ein klassisches doppelt oder einfach gebrochenes Gebiss.Es handelt sich hierbei um ein Korrektur- und Ausbildungsgebiss, das durch den Selbstlerneffekt und 2-in1-Effekt bei viele Pferden zu einem positiven Ergebnis führt. Sie nehmen sich selbst zurück, wenn der Easy Control-Effekt einsetzt und merken selbst, dass eine korrekte Anlehnung angenehmer ist als gegen die Reiterhand zu gehen.Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Max Control von Sprenger.

Eckiges Mundstück

Eckige Mundstücke wirken intensiver und direkter als Gebisse mit glatten, runden Mundstücken. Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Gedrehte Mundstücke.

Edelstahl

Heutzutage sind Pferdegebisse größtenteils aus Edelstahl gefertigt. Die Zusammensetzung aus Eisen, Chrom und Nickel ist geschmacksneutral und hat eine sehr hohe Festigkeit, was u.a. durch die Härtung durch Nickel resultiert. Im Gegensatz zu anderen Materialien oxidiert Edelstahl nicht.

Edelstahl

Ein einfach gebrochenes Gebiss besteht aus zwei Gebissstücke, die in der Regel gleich lang sind, und über ein Gelenk in der Mitte des Gebisses verfügen. Der Druck der Zügelhilfe wird über die Zungenränder auf die Laden geleitet. Bei grober Einwirkung kann der sogenannte „Nussknackereffekt“ eintreten, bei dem die beiden Gebissteile zusammenklappen und so ein Dreieck bilden, dessen Spitze zum einen dem Pferd gegen den Gaumen drückt und zum anderen Zunge und Unterkiefer einklemmt.Es sind diverse Optionen möglich: Durch verschieden lange Gebissstücke oder durch Neigung des Mundstücks, verändert sich die Druckverteilung auf die Zungenhälften.

Flöte

Ein Flöten-Gebiss gehört zweifelsohne zu den Spezialgebissen und findet seinen Einsatz überwiegend im Springsport. Grundsätzlich sind Flöten-Mundstücke erhältlich mit allen denkbaren Seitenteilen.Das Prinzip einer Flöte – egal ob als Stangen-, einfach- oder doppelt gebrochenes Gebiss – bleibt gleich: Sie profitiert vom Effekt der Zugluft. Die Wirkung des Gebisses entsteht beim Ein- und Ausatmen, wenn die Luft durch die Löcher im Mundstück zieht und so einen Sog entwickelt. Eben dieser Sog sorgt für einen wirkungsvollen Effekt.Pferde, die stark sind, die viel Gewicht in die Reiterhand geben, die gelegentlich gegen die Hand gehen, oft ein geöffnetes Maul haben oder dazu neigen sich auf den Zügel zu lehnen und dadurch sogar eventuell vorderhand-lastig laufen, kann eine Flöte eine Option sein.

French Link

Das French Link-Gebiss ist die kleine Schwester zum Dr. Bristol-Gebiss. Ein doppelt gebrochenes Gebiss, dessen Mittelstück eine flache Platte ist. Das Mundstück liegt bei Zügelanzug mit der gesamten Fläche auf der Zunge und erzeugt so einen punktuellen Druck. Es wirkt mit der flachen Kante auf die Zunge.Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Dr. Bristol

Fulmertrense

Eine Fulmertrense ist eine Schenkeltrense mit losen, durchlaufenden Trensenringen. Die Schenkel sorgen für eine seitliche Begrenzung und verhindern ein Durchrutschen des Gebisses. Die losen Trensenringe erhalten die Flexibilität einer Wassertrense. Durch die seitlichen Schenkel liegt das Gebiss zentral und ruhig im Pferdemaul. Für Pferde mit beispielsweise Anlehnungsproblemen in Wendungen kann eine Schenkel- bzw. Fulmertrense ein Lösungsansatz sein, um mehr seitliche Begrenzung zu erhalten.Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Olivenkopftrensen, D-Ringtrensen und Schenkeltrensen.