Gedrehtes Mundstück

Gedrehte Mundstücke werden heutzutage oft verwendet, da dessen Wirkung direkter und intensiver ist als bei herkömmlichen Mundstücken. Speziell Pferde, die dazu neigen sich gelegentlich auf den Zügel zu lehnen und dem Reiter viel Gewicht in die Hand geben, kann ein gedrehtes Mundstück eine Alternative für weniger Gewicht in der Reiterhand sein.Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Eckige Mundstücke

Golden Wings by Stübben Steeltec 

Mit den Golden Wings Gebissen hat Stübben eine Serie entwickelt, die absolut auf Maulfreundlichkeit ausgerichtet ist. Absolutes Wiedererkennungsmerkmal und Kernelement dieser Gebisse sind die goldenen Gebissplatten. Diese sorgen für eine 100%ige maulwinkelschonende und angenehme Einwirkung. Kein Einklemmen der Lefzen. Kein Durchrutschen des Gebisses. Die Gebissplatten erzeugen außerdem eine seitliche Begrenzung und geben insbesondere Pferden mit Anlehnungsproblemen einen Rahmen. Die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter wird durch die Golden Wings-Gebisse gefördert und erleichtert. Stübben bietet diese Gebisse als Wasser- und Dreiringtrense, in der einfach als auch doppelt gebrochenen Variante an. Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Olivenkopftrensen und D-Ringtrensen.

Gummi

Kunststoffgebisse – die Alternative! Gummi ist wärmer und weicher als ein beispielsweise Edelstahlgebiss. Einige Pferde empfinden diese Eigenschaften als angenehmer und fühlen sich mit einem Gebiss aus Gummi - bzw. viel mehr mit einem aus Gummi ummantelten Gebiss - wohler. Achten Sie beim Kauf stets darauf, dass das Gebiss einen Metallkern hat und nicht nur aus Gummi besteht. Ohne Metallkern ist die Gefahr des Durchkauens sehr hoch. Gummi hat einen Aspekt, welcher zu beachten ist: Bei schlecht kauenden Pferden hat es die Wirkung eines Radiergummis, der auf Dauer abstumpfend wirken kann, so dass sie schlechter auf die Reiterhilfen reagieren.   Gebisse mit ähnlichen Eigenschaften aus der gleichen Familien: Leder, Kunstoffgebisse und Nathe.

Hackamore 

Das Hackamore ist die am häufigsten verwendete gebisslose Zäumung. Der Druck der Zügelhilfen wird, im Gegensatz zu einem Gebiss im Pferdemaul, ausschließlich auf Genick, Kinngrube und Nasenrücken verteilt. Oft findet es Anwendung, wenn Pferde im Maulbereich verletzt sind, sich den Zügelhilfen eines Gebisses dauerhaft entziehen oder etwas speziell sind. Viele Pferde reagieren sehr positiv darauf, dass das Maul nicht mehr zentrales Ziel von Zügelhilfen ist, sondern der Druck u.a. auf den Nasenrücken verlagert wird. Da einseitige Zügelhilfen nur eingeschränkt möglich sind, weil das Hackamore verkantet, sollte der Reiter sein Pferd stets gut an den Gewichts- und Schenkelhilfen haben. Kleiner positiver Nebeneffekt: Viele Pferde lassen sich mit einem Hackamore mehr fliegen, springen mehr über den Rücken und sind losgelassener am Sprung. Ein Versuch ist es wert! Gebisse mit ähnlicher Wirkung aus der gleichen Familien: Tandemgebisse